slidebild

Wanderung Allerheiligen


 Ausflugstipp:
Allerheiligenwasserfälle, Klosterruine Allerheiligen, Allerheiligen-Museum

Die berühmten Allerheiligenwasserfälle, die unterhalb des Klosters in einer tief eingeschnittenen Schlucht gen Tal stürzen. Es sind die größten natürlichen Wasserfälle im Nordschwarzwald und bilden eine Kaskade von sieben Fällen mit einer Gesamthöhe von 83 Metern. Ihre Erschließung 1840 durch die Forstverwaltung trug entscheidend zur "Wiederentdeckung" und Rettung der Klosterruine bei.
Die Geschichte Allerheiligens begann mit der Stiftung des Klosters durch Herzogin Uta von Schauenburg, die zum Hochadel ihrer Zeit gehörte und mit den führenden Herrscherhäusern, den Staufern und Welfen, verwandt war.
Die Klosterruine Allerheiligen liegt oberhalb der Allerheiligenwasserfälle im abgeschiedenen Lierbachtal. Gegründet wurde es 1196, beherbergte die Prämonstratenserprobstei über 600 Jahre das kulturelle Zentrum der Region, das innerhalb von wenigen Jahrzehnten nach der Säkularisation im 19. Jahrhundert zerstört wurde. Die beredten steinernen Überreste des einstmals mächtigen Klosters, die von großem romantischen Reiz sind, ziehen seit über 150 Jahren wander- und naturliebende Besucherinnen und Besucher an.